Save our Planet – Power of Nature

Wusstest Du, dass Du bei fast allen Kraftwerken selber bestimmen kannst, was für eine Art Strom Du erhalten möchtest? WACHtraum bezieht zum Beispiel «naturstrom basic», welcher zu 100% aus erneuerbaren Ressourcen hergestellt wird. Unser Planet liegt mir am Herzen und ich versuche, so umweltbewusst, wie möglich zu leben. Hier einige Tipps, die ich für Dich zusammengestellt habe, wie ich unserem Planeten helfe:

  • Ausschliesslich Bio-Produkte kaufen, wenn immer möglich aus der Region (Farmy, fabulos vegan und LeShop)
  • Lokale Biobauern unterstützen (z.B. Hofläden oder via Farmy)
  • Lokale Geschäfte und Gewerbe unterstützen (Gewerbeverein Engstringen)
  • Produkte aus der Schweiz oder Europäischen Ländern bevorzugen
  • Pflanzenbasierte Ernährung, vegan, vegetarisch
  • Ausschliesslich Leitungswasser zum Trinken und Kochen benutzen (wir haben uns ein Wasserfiltergerät gekauft)
  • Keine PET-flaschen kaufen
  • Kataloge und Prospekte nur beziehen, wenn sie umweltfreundlich oder gar nicht verpackt sind, sonst Firma anschreiben und darauf hinweisen und Abo kündigen, wenn sie nicht darauf reagieren (musste ich z.B. bei Betty Bossi machen)
  • So plastikfrei wie möglich einkaufen (Farmy liefert alles unverpackt)
  • Plastik und Kunststoff sammeln und zur Recycling-Stelle bringen, nicht wegwerfen
  • Bio-Abfälle sammeln und in die Grünabfuhr geben
  • Papier und Karton recyceln (Abfallkalender beachten)
  • Kleider nur bei umweltbewussten Herstellern kaufen (z.B bei Gudrun Sjöden)
  • Gummibänder, mit denen z.B. Bundzwiebeln oder anders zusammengehalten wird, sammeln und wiederverwenden
  • Plastiksäcke so lange verwenden, bis sie kaputt sind, dann in den Kunststoff-Recycling-Sack geben
  • Stofftaschen oder kompostierbare Säckchen zum Einkaufen verwenden
  • Gemüsereste nicht wegwerfen, sondern eine Suppe daraus machen oder ins nächste Menü schmuggeln
  • Gemüsegrün, wie z.B. Kohlrabiblätter gleich nach dem Kauf abschneiden, in ein Wasserglas stellen und innerhalb 1-3 Tage in Salat oder Smoothie schnipseln oder im Menü mitkochen (wie Spinat, schmeckt lecker)
  • Auf Elektromobilität umsteigen, kein neues Verbrennerauto kaufen
  • Geräte nur laufen lassen, wenn man sie benötigt, nicht im Standby laufen lassen
  • Licht nur machen, wenn es wirklich nötig ist
  • Wohnung nicht über 21 Grad heizen, lieber mal ein Jäckchen überziehen
  • CO2-Ausstoss bei myclimate kompensieren
  • Umweltorganisationen unterstützen (WWF, Greenpeace, myclimate, greenethiopia)
  • Solarenergie fördern (z.B. solarity)
  • Tetrapak Getränkekartons sammeln und zur Recylingstelle bringen
  • Glas in die Glassammlung bringen
  • Verpackungen sammeln und zur Recylingstelle bringen
  • Speiseöl sammeln und zur Gemeindeentsorgungsstelle bringen, nicht in den Abfluss giessen
  • Nur energieeffiziente Neugeräte kaufen, Gebraucht-Geräte kaufen (Ricardo, Crossiety)
  • nicht mehr gebrauchte Geräte verschenken, versteigern, tauschen, verkaufen (Ricardo, Crossiety)
  • Plastikabfälle in der Natur aufsammeln und entweder in Abfallkübel geben oder mit nach Hause nehmen und in den Kunststoffsack geben
  • Von anderen weggeworfene Bierdosen oder -flaschen mitnehmen und in die Alu- oder Glassammlung geben
  • Schnurreste zusammenbinden und wiederverwenden, Schnur aus ökologisch abbaubarem Material benutzen (z.B. auf Papierbasis)
  • Umweltfreundliche und biologische Wasch- und Putzmittel verwenden (Sonett, Held, Frosch)
  • Bio und vegane Kosmetik verwenden, inkl. Dusch- und Haarwaschmittel (Alviana, Lavera)

Man kann so vieles tun, um der Umwelt zu helfen. Machst Du mit?

(Bei allen oben erwähnten Firmen und Produkten gilt: Werbung ohne Auftrag)