Nutzungsrechte

Was sind Nutzungsrechte?

Wenn ein Werk (ein Bild, eine Illustration) geschaffen wird, darf der Käufer es nur verwenden, wenn ihm sogenannte Nutzungsrechte eingeräumt werden.  Denn mit dem Auftrag des Schaffens erwirbt der Auftraggeber nicht gleichzeitig auch das Recht auf die Verwendung des Werks. Das geschaffene Werk gehört immer dem Urheber, also mir.

Nutzungsrechte sind

  • die einfache oder ausschließliche Nutzung
  • die räumliche Nutzung
  • die zeitliche Nutzung
  • die inhaltliche Nutzung

Einfache Nutzung
Ein Kunde/Auftraggeber kann das Werk auf eine bestimmte, im Vertrag festgeschriebene Art nutzen, aber der Illustrator darf weiteren Verwertern Nutzungsrechte einräumen.

Ausschliessliche (exklusive) Nutzung
Der Kunde/Auftraggeber ist als Einziger nutzungsberechtigt. Wichtig: Es wird entweder die einfache oder die ausschließliche Nutzung erteilt.

Räumliche Nutzung
Der Kunde/Auftraggeber erwirbt das Recht, eine Illustration regional oder national oder europaweit oder weltweit zu nutzen.

Zeitliche Nutzung
Der Kunde/Auftraggeber erwirbt das Recht, die Illustration für einen mehr oder weniger weit definierten Zeitraum zu nutzen.

Inhaltliche Nutzung
Die Nutzung in bestimmten Medien wird als «inhaltliche Nutzung» bezeichnet. Sie kann sich von genauer Spezifikation einer einzigen Nutzungsart bis hin zur Nutzung «in allen bekannten und unbekannten» Medien erstrecken.

Es liegt auf der Hand, dass eine zeitlich, räumlich und medial stark eingeschränkte Nutzung (z.B. «Magazin, Heft 4/2009, deutschsprachiger Raum») einen Kunden/Auftraggeber weniger kostet als der Erwerb globaler Nutzungsrechte («weltweit, für die Dauer der Urheberschaft, in allen bekannten und unbekannten Medien»).

Quelle: Illustratoren Organisation E.V. Berufsverband für Illustratoren

Mehr Informationen für Schweizer Illustratoren gibt es bei: howthef.ch