Neununddreissigtausenddreihundertsechsundvierzig Mal!

Wow!!! Meine Projekte auf Behance wurden schon fast 40’000 Mal angeschaut! Und ich habe über 1000 Followers! Ich bin ziemlich überwältigt! Waren es Anfang letzten Jahres noch ein Paarhundert, haben die Zugriffe sich fast explosionsartig vermehrt. Ich bin den Kuratoren von Behance sehr dankbar, denn sie haben einen grossen Anteil daran, dass meine Werke gesehen werden. Herzlichen Dank an alle, die mich mit einem Klick oder einem Like unterstützen. Ich freue mich über jede einzelne Aktivität.

Avatar – Cooler Auftrag

 

Ein lässiger Auftrag für ein neues Avatarbild!! Diese Aufträge mag ich am liebsten! Und wenn ich dann noch so ein lässiges Feedback erhalte, dann weiss ich, dass ich definitiv den richtigen Job habe.

Vielen Dank für die Zusendung der Bilder. Ich freue mich sehr über meinen neuen Avatar. Dein Design kommt sehr gut an. Meine Kids sind sogar etwas neidisch und haben mir gesagt, dass ihre “Youtube-Helden” auch solche Bildchen von sich hätten. (-;

Ab CHF 80.- (je nach Aufwand) erhältst Du Deinen eigenen Avatar.

Ja, ich möchte gerne einen Avatar

Dance2Trance

Da ich früher in den 90er Jahren sehr aktiv in der Technoszene verkehrte, unter anderem als Tänzerin für Space Planet, war und ist diese Musikszene ein für mich prägender Lebensabschnitt. Inspiriert von der Streetparade, die ich ab und zu noch besuche aber immer mitverfolge, ist eine Serie von Tänzerinnen und Tänzern entstanden, die ich aus meiner Erinnerung gezeichnet habe. Das Projekt läuft weiter und ich habe mir als Ziel gesetzt, dass ich mindestens einmal wöchentlich eine neue Tänzerin oder einen neuen Tänzer zeichnen werde und alle diese fröhlichen Menschen am Ende auf einer riesigen Tanzfläche vereinigen möchte. Eine grosse Musikfamilie, die mich viele Jahre fast wie eine richtige Familie begleitet hat. Du kannst mein Projekt mitverfolgen auf:

Welttag der Katze

Zum Welttag der Katze habe ich in meinem Spreadshirt-Shop ein paar neue, witzige und herzige Katzenmotive hochgeladen. Ich mag Katzen sehr, kann aber leider keine eigenen haben, weil ich eine Katzenaarallergie habe. Das ist traurig und als Ausgleich habe ich ganz viele Katzenfiguren zu Hause und zeichne sie auch sehr gerne.

Bilder verkleinern mit Pixelmator (z.B. für Deinen Instagram-Feed)

Wenn Du (zum Beispiel im Urlaub) mit dem iPad arbeitest und Du Deine Bilder gerne nur in einer kleineren Auflösung ins Netz stellen möchtest, z.B. auf Instagram, dann lassen sich die Bilder ganz einfach mit der App «Pixelmator» verkleinern.

1. Tippe auf das Pluszeichen und wähle «Bild erstellen».

2. Wähle bei den Einstellungen (kleines Zahnrad) rechts oben «Image Setup».

3. Tippe auf das aktuelle Bildformat unten in der Mitte, hier ist es 2100 x 2100 px.

4. In dem Fenster, welches sich dann öffnet, kannst Du die neue Breite und Höhe einstellen. Für Instagram nehme ich immer 600 x 600 px. Tippe danach oben rechts auf «Anwenden» um die Einstellungen zu übernehmen.

5. Nun kannst du mit dem «Teilen» Zeichen oben rechts tun, was du damit tun möchtest. Ich wähle z.B. «in Fotos kopieren» damit ich es nachher in Instagram direkt in der Auswahl der Fotos habe.

Bild aus Pages herauskopieren

Als Grafikdesigner erhält man manchmal nicht ganz so optimale Vorlagen von seinen Auftraggebern. Ich zum Beispiel habe ein Pages-Dokument erhalten, in dem Bilder platziert sind. Mit diesen Bildern sollte ich nun einen neuen Flyer gestalten. Wie bekommt man die Bilder aus dem Dokument raus?

Mit «copy-paste» kann man das Bild zwar vom Pages Dokument z.B. direkt in ein InDesign Dokument kopieren, nur habe ich die Datei dann immer noch nicht, um sie irgendwo zu speichern.

Und hier kommt der Trick:

  • Klicke auf das Bild, welches Du speichern möchtest, im Pages Dokument
  • gehe nach rechts oben deines Pages Dokumentes in den Reiter «Bild»
  • ziehe die Datei unter «Datei-Informationen» auf deinen Bildschirm
  • nun hast Du die Datei und kannst sie ablegen

 

Das falsche Logo

Eine Geschichte über eine Einzelunternehmerin und einem falschen Logo. Wie kann ein Logo denn falsch sein?

Dafür müssen wir zum Anfang der Geschichte gehen. Ich bekam einen SOS-Auftrag, ein Inserat zu gestalten. Es sollte schnell gehen, da der Abgabetermin für den Druck eigentlich schon erreicht war. Als Vorlage erhielt ich ein jpg-Bild in einer kleinen Auflösung mit einem Inserat im Querformat. Ich sollte daraus ein Inserat im Hochformat gestalten🙈 Mit einem jpg-Bild geht sowas einfach nicht. Wenn die Auflösung riesig gewesen wäre, hätte man man Teile davon screenshotten können und mit etwas Glück ein verpixeltes Bastel-Resultat hinbekommen. Aber so arbeite ich nicht. Ich recherchierte also im Netz, ob es bereits eine Webseite gab, wo ich Logo und Designelemente herunterladen konnte. Und ich wurde tatsächlich fündig. Aber was war das? Das Logo stimmte überein, aber die Firma war eine andere. Ich suchte weiter und fand dann auch die richtige Seite, diese war aber ohne Logo.

Die Rücksprache mit der Auftraggeberin ergab, dass Webseite, Logo, Flyer und Visitenkarten von einer Bekannten erstellt wurden. Sie hatte auch die Vorlage (jpg) für das Inserat gestaltet. Ich klärte die Dame darüber auf, dass ich das Inserat nicht mit diesem Logo gestalten würde, da dieses einer anderen Firma gehöre. Meine Auftraggeberin wusste das nicht, sondern vertraute natürlich ihrer Bekannten, die die Unterlagen für sie gestaltet hatte.

Sie hatte bereits über 400 Flyer in Briefkästen und in Geschäften verteilt und war nun leicht in Panik. Sie erkundigte sich bei ihrer Rechtsschutzversicherung, ob und was ihr da passieren könnte. Diese riet ihr, das «falsche» Logo sofort aus dem Verkehr zu ziehen. Sie könnte mit einer Verwarnung rechnen, falls die andere Firma das rausfinden würde. Ich bot ihr an, ein offizielles, neues Logo zu gestalten und danach ein neues Inserat zu designen. Es würde dann eben erst in der nächste Ausgabe erscheinen.

Die Moral von der Geschichte: Es kann Dich teuer zu stehen kommen, das Corporate Design in die Hände von Laien zu geben. Lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und dafür professionelle und korrekte Arbeit erhalten.

Und: Ich erstelle nun Logo, Visitenkarten und Inserat und habe eine neue, glückliche und entspannte Kundin gewonnen.

 

 

Hochzeitsbilder

Spreadshirt hat einen Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem man Hochzeitsbilder in seinen Shop laden und gleichzeitig an einem Weddingcontest mitmachen kann. Das habe ich getan und bin gespannt, ob ich es in die Grobauswahl schaffe, denn danach wird auf Facebook abgestimmt. Ich werde weiter berichten.

Update 27.04.2019: Leider haben meine Motive es nicht in die Finalrunde geschafft 🙁 Beim nächsten Mal klappt es bestimmt!